A Field Kitchen for Soup & Socks

Es vergeht kein Tag an dem wir nicht intern an neuen Plänen schmieden und unsere Kalender miteinander vergleichen, mit dem Ziel möglichst bald wieder raus zu fahren. Die Nachrichten über weitere Verschärfungen auf den Fluchtrouten reißen nicht ab. Anstatt nachhaltige Antworten auf die aktuellen Herausforderungen zu finden, wird weiter auf neue Zäune, Abschreckung und willkürliche Regularien gesetzt. Die traurige Einsicht, dass diese Maßnahmen nur das Leid der Menschen weiter verschärfen wird, aber die Fluchtursachen und damit auch die hohe Zahl an Schutzsuchenden unverändert bleiben wird, folgt erst später. Es ist Zeit europäische Antworten zu finden – Antworten, die ein solides und menschenfreundliches Wertesystem widerspiegeln und nicht durch Ängste und Nationalismus geprägt sind.

Hoffnungsmacher

Gerade in Zeiten, in denen die täglichen Entwicklungen eher gegen eine Entspannung der Lage sprechen, braucht es Hoffnungsmacher und positive Nachrichten. Kleine Lichtblicke, die einem nicht den letzten Glauben nehmen, die einen aufbauen und in dem eigenen Handeln bestärken. Wir wollen heute einen dieser Mutmacher porträtieren und danken: Arnd aus Mauer.

Während Mimi bemüht war, Kochequipment für die zweite Ausfahrt zu organisieren, bekommen wir auf einmal Nachricht von Arnd über unsere Facebook-Seite. Er habe von unserer Initiative erfahren und könnte sich vorstellen seine mobile Gulaschkanone (fachsprachlich auch “Feldkochherd”) uns zu übereigenen. Nach einem Telefonat steht fest: Wir wollen mehr erfahren. Besichtigung am nächsten Tag!

Am Sonntag fahren wir zu Arnd, in das idyllisch gelegene Mauer. Ab hier werde ich unsere Erfahrungen nicht mehr in angemessene Worte fassen können. Vor der Großzügigkeit und Lebenseinstellung dieses Menschen kann man nur den Hut ziehen. Wir lassen erst einmal die Bilder selbst sprechen:

Mit einem Fassungsvermögen von 225 Litern (3 x 75 Liter Dampfdrucktöpfe) und weiteren vier 20 Liter Warmhaltebehältern ist diese Küchenlösung ein Traum für uns. In bestem Zustand, praktischer Holzheizung und vielen kleinen Details wird diese Sachspende uns einen Schub bei der maximalen Kapazität und Flexibilität im Einsatz ermöglichen. Hinzu kommen eine große Anzahl an Behältern und Küchenwerkzeugen, die aus einer einfachen Kochstelle ein wohl durchdachtes System werden lassen.

Jetzt aber zurück zu Arnd: Der engagierte Krankenpfleger investiert seine ganze Freizeit in seinen hauseigenen Gnadenhof für Ziegen, Schafe und einige Hasen. Derzeit finden hier über ein Dutzend Tiere paradiesische Verhältnisse vor: Eine große Wiese, solide Ställe und abenteuerliche Parcours für die Ziegen. Kindergarten- und Schulgruppen können vorbei kommen um etwas über nachhaltige Tierhaltung zu lernen, oder einfach nur Kontakt zu den Tieren zu haben. Bei all dem selbstlosen Einsatz bleibt Arnd keine Zeit mehr für den Betrieb seiner Gulaschkanone auf regionalen Festen.

Aus einer großer Gulaschkanone folgt große Verantwortung

“Aus großer Macht folgt große Verantwortung”, und so folgt für uns auch mit einer so exzellenten Ausstattung eine noch größere Verantwortung diese Möglichkeit zu nutzen. Auf vielen weiteren Einsätzen wollen wir aus den riesigen Kesseln nahrhafte und wohlschmeckende Suppen reichen – für Menschen in Not. 

Vielen Dank Arnd für dein Vertrauen und deine Großzügigkeit!

Florian, Mimi, Manu & das motivierte #SaS-Team

Leave a Reply